Herten - Drunter und Drüber

Aktueller Ausstellungsort des Modells:

Schaufenster des ehemaligen Sonnenstudios am Bongers Bau

Langenbochumer Str. 191

45701 Herten

 

Ausstellungszeiten:

jederzeit

 

Für Besichtigungen oder bei Interesse an Führungen über das Gelände Schlägel & Eisen 3/4/7 melden Sie sich zur Terminvereinbarung bitte unter: info@schlaegelundeisen-herten.de

 

Aktueller Stand 11/2020

Coronabedingt arbeiten die Modellbauer des Geschichtskreises in Heimarbeit an den geplanten und wachsenden Modellen - statt regelmäßigen, illustren Bastelrunden gibt es in diesem Jahr viel Fleißarbeit der Einzelnen. Trotz allem geht es jede Woche ein bisschen weiter, die Innenstadtmodelle nehmen Form an. Die 3D-Modelle der einzelnen Gebäude für den "drüber"-Teil der neuen Module werden von Geschichtskreis-Mitglied Peter mit viel Liebe zum Detail erstellt und gedruckt, während Geschichtskreis-Mitglied Uwe anhand von historischen Grubenrissen die bergmännische Landkarte "drunter" dreidimensional nachbaut.

Wie auch an unseren ersten Modulen wird später an den neuen Werkstücken deutlich werden, wie tief es unter unseren Füßen zu Werke ging und welche Veränderungen der technische Fortschritt auch bei der Planung der Strecken unter Tage hervorgebracht hat.

 

Ein paar Eindrücke möchten wir hier gern auf Foto vermitteln, bis die Modelle fertiggestellt sind und dann der Öffentlichkeit vorgestellt werden können.

 

Gleichzeitig hat cityinfo.tv ein weiteres Video über unsere Arbeit veröffentlicht, das wir hier gern zeigen (vielen Dank, cityinfo.tv!)

 

Die Bilder können durch anklicken vergrößert werden

 

Aktueller Stand 06/2020

Die Macher von cityinfo.tv haben den Geschichtskreis bei der Arbeit an den Modellen besucht und ein Video über unsere Modelle  veröffentlicht, das wir hier gern zeigen (vielen Dank, cityinfo.tv!)

Geschichtskreis-Leiter Uwe und unser 3D-Modellexperte Peter sprechen über die Idee hinter "Herten drunter und drüber", über den Einsatz des 3D Drucks und über die Erarbeitung unserer Untertage-Darstellung auf Basis der historischen Grubenrisse.

 

Aktueller Stand 04/2020

Die Arbeit an den Modellen schreitet zügig voran, Corona zum Trotz. Geschichtskreismitglied und Leiter des Geschichtskreises Scherlebecker Geschichten, Peter, hat in Heimarbeit ganze Arbeit an den Höhenlinien geleistet, die dem "drüber"-liegenden Teil unserer Modelle ihren besonderen Charme verleihen.

Aktueller Stand 03/2020

Das vierte Modul entsteht! Bald schon geht es auch in der Hertener Innenstadt "drunter und drüber" und auch ein großer Teil des Stadtteils Scherlebeck mit dem Standort Schlägel & Eisen 5/6 ist als fünftes Modell in der Mache.
Wir freuen uns darauf, bald noch mehr von dem zeigen zu können, was unter den Füßen der Hertener war und ist.

 

An dieser Stelle bedanken wir uns auch bei der 3D-Druck AG des Städtischen Gymnasiums Herten, die uns bei der Erstellung von Gebäuden für den Modellteil "drüber" tatkräftig unterstützt!

 

Das Modell der Schachtanlage Schlägel & Eisen 3/4/7, die umliegenden Straßenzüge und Häuser, alles in einem Modell - und darunter: Eine Abbildung des verzweigten Wegenetzes, die unsichtbare Infrastruktur der Zeche unter unseren Füßen.

 

Das Originalmodell besteht aus drei Modulen, die im Maßstab 1:1000 einen 2,1 km² großen Ausschnitt aus dem insgesamt 28 km² großen Grubenfeld der Zeche Schlägel & Eisen zeigen. Dabei sieht der Betrachter oberirdisch einen dreidimensionalen Stadtplan des Gebietes von Schlägel-und-Eisen-Straße bis Schloßpark und von der Feld- bis zur Paschenbergstraße - es haben schon viele Besucher ihr Elternhaus, ihre alte Schule oder andere erinnernswerte Orte hier wiederentdeckt.

Seinen wirklich Charme spielt das Modell aber "drunter" aus, wo den Besuchern deutlich wird was (je nach Ausstellungsort vielleicht sogar ganz direkt) unter ihren Füßen verborgen liegt - und wie tief hinab es mit den Schächten 3, 4 und 7 wirklich ging.

 

Die ersten drei Module unseres Modells wurden im April 2016 fertiggestellt und sind an immer wechselnden Orten und zu wechselnden Gelegenheiten für die Öffentlichkeit zu besichtigen. Erste Impressionen im Bild gibt es aber natürlich auch hier:

Haben auch Sie Interesse daran, unser Modell für eine Weile zu beherbergen und es in ihren Räumlichkeiten der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen, sprechen Sie uns gerne an, zum Beispiel über unser Kontaktformular.

Impressionen aus der Anfangsphase:

Herr Buhle und Herr Heppelmann legen die Plattenzuschnitte fest.

Weiterhin ist ein Übungsmodell der Schüler zu sehen, die Häuser sind aus Holz gefertigt, die Höhenfolienstufen aus Pappe.

 

Die Bilder können durch anklicken vergrößert werden